Winter-Packages

Hat Sie das Alaska-Winter-Fieber gepackt? Aktivurlauber können unter Dutzenden von Angeboten wählen und ihren Trip in den hohen Norden nach ihren Wünschen maßschneidern, sei es ein Tagesausflug oder eine mehrtägige Exkursion. Schließen Sie die Augen und stellen sich vor, wie Sie an einem lodernden Feuerplatz sitzen und den Schlittenhundeteams zusehen, die beim Iditarod Sled Dog Race an Ihnen vorbeirennen. Oder wie Sie in einer heißen Quelle unter freiem Himmel sitzen und den Tanz der Polarlichter beobachten.

Werden Sie Zeuge, wenn im Frühjahr die Grauwale aus wärmeren Gewässern nach Alaska zurückkehren. Oder Sie durchstreifen bei einer geführten Schneeschuhtour die herrliche Landschaft und suchen beim Eisklettern die Herausforderung. Ein unvergessliches Erlebnis verspricht ein Rundflug um den Mount McKinley, wenn die Vormittagssonne die Gipfel in glühende Farben taucht.

Im Februar und März können Sie sich von den vielen Festivals mitreißen lassen. Bei den World Ice Art Championships in Fairbanks kreieren internationale Künstler spektakuläre Eisskulpturen. Ebenfalls in Fairbanks startet das Yukon Quest International Sled Dog Race, eines der härtesten Hundeschlittenrennen der Welt. In Anchorage beim Fur Rendezvous demonstrieren die Einheimischen ebenso ausgelassen wie eindrucksvoll, wie man im Winter feiert. Am ersten März-Wochenende startet das Iditarod Trail Sled Dog Race. Besucher können nicht nur den Ceremonial-Start in der Innenstadt von Anchorage verfolgen, sondern sich mit dem Buschflugzeug in die Wildnis zur Rennstrecke fliegen lassen.

Wer im Winter nach Alaska kommt, kann viele Dinge unternehmen, die auch die Besucher im Sommer lieben, beispielsweise eine landschaftlich eindrucksvolle Tour mit dem Zug, Wildtiere beobachten, Kunst und Kultur sowie kulinarische Hochgenüsse. Doch sie bekommen einige Erlebnisse zusätzlich, die nur im Winter möglich sind, wie den Polarlichtern zusehen, Skifahren, Eisklettern, Snowmobil- oder Hundeschlittenfahren.