Yukon-Charley Rivers National Preserve

Auf einer riesigen Fläche von rund rund 11.000 Quadratkilometern dehnt sich das Yukon-Charley Rivers National Preserve über den Yukon River in Interior Alaska bis zur kanadischen Grenze aus. Das Schutzgebiet erstreckt sich von den alten Goldgräber-Siedlungen Eagle und Circle über ein 200 Kilometer langes Stück des insgesamt 3200 Kilometer langen Yukon River sowie den 170 Kilometer langen Charley River. Man kennt die Region als eines der Zentren des Goldrausches, als Tausende von Glücksrittern über den Yukon in das Gebiet kamen, um ihre Claims abzustecken und den Traum vom großen Goldfund Wirklichkeit werden zu lassen.

Besonderheit des Schutzgebiets sind neben unzähligen Wildtieren archäologische Fundstätten und der Charley River, der zu den spektakulärsten Flüssen in Alaska gezählt wird. Zwar fließt der eiskalte, kristallklare Charley River über weite Strecken gemächlich dahin, wälzt sich durch Ebenen oder zwängt sich zwischen Felswänden hindurch. Doch dann wird er ungestüm. Viele Abschnitte werden als Schwierigkeitsgrad II (schwierig) und III (sehr schwierig) eingestuft. Es gibt sogar Stromschnellen mit Schwierigkeitsgrad IV.

Raftingtouren auf dem Yukon oder Charley River sind sehr populär, ebenso Camping, Bergwandern und Angeln sowie Wildtiere beobachten oder die Überreste des Goldrausches erkunden. Das Schutzgebiet ist ein bevorzugtes Brutgebiet für die gefährdeten Wanderfalken und das Aufzuchtgebiet für die Jungtiere der Forty-Mile Karibu-Herde. Im Winter können sich Outdoor-Fans beim Hundeschlittenfahren, Langlaufen und Snowmobilfahren nach Herzenslust austoben. Das weltberühmte 1600 Kilometer lange Yukon Quest Hundeschlittenrennen, das quer über die eisbedeckte Landschaft führt, bringt Leben in die sonst menschenleere Einsamkeit.

Erfahren Sie mehr