Koyukuk National Wildlife Refuge

Das 14.000 Quadratkilometer große Koyukuk Refuge ist eine Bilderbuch-Flussebene, die vom Koyukuk River durchschnitten und von sanften Hügeln umgeben wird. Der Koyukuk River ist der drittgrößte Fluss in Alaska, er entspringt in der südlichen Brooks Range und mündet 800 Kilometer später in den Yukon River.

Der Fluss ist umgeben von ausgetrockneten Flussarmen, Sümpfen und stehenden Flachgewässern. Die Kombination aus feuchten Landschaftsteppichen und bewaldeten Niederungen lockt eine Vielzahl von Vögeln an. Schwäne und zahlreiche Arten von Wasservögeln wählen diesen Platz zum Nisten. Die Flüsse und Seen sind reich an Lachsen, die zu ihren Laichplätzen flussaufwärts schwimmen. In der so genannten Three Day Slough Area kommen auf einen Quadratkilometer drei Elche. Die Western Arctic Karibu-Herde mit weit über 400.000 Tieren zieht durch das Naturschutzgebiet, während sich die 300 Galena Mountain Karibus das ganze Jahr über hier aufhalten.

Auch ein Kuriosum gibt es im Koyukuk Refuge: die Nogabahara Sanddünen. Sie entstanden vor vielen tausend Jahren, als die zurückweichenden Gletscher Sand freigaben, der gegen die Nulato Hills geblasen wurde. Die Dünen, die sich auf einem rund 65 Quadratkilometer großen Gebiet ausbreiten, sind bis zum heutigen Tag in ständiger Bewegung. Jede einzelne ist bis zu 70 Meter hoch und bis zu 100 Meter lang. Die Nogabahara Sanddünen gelten als nahezu unzugänglich und sind vom National Wilderness Preservation System offiziell als Wildnisgebiet ausgewiesen.

Erfahren Sie mehr über Interior