Kanuti National Wildlife Refuge

Das Kanuti National Wildlife Refuge ist ein 6500 Quadratkilometer großes Schutzgebiet im Herzen Alaskas südlich von Bettles. Es erstreckt sich über die leicht hügelige, bewaldete Flussebene des Kanuti River und des Koyukuk River. Das Refuge ist der typische Vertreter eines borealen Ökosystems – ein Ensemble aus Fichten, Birken und Pappeln sowie Flüssen, Seen Sumpfland, Tümpeln und weiten, offenen Flächen. In den Sümpfen und Gewässern brüten große Populationen von Zugvögeln, unter anderem stößt man hier auf das größtes Vorkommen an brütenden Blessgänsen in ganz Alaska.

Im Kanuti National Wildlife Refuge sind 130 andere Vogelgattungen beheimatet, darunter vier verschiedene Loon-Arten, zwölf verschiedene Raubvogel-Arten – von Fischadler über Weißkopfseeadler bis Wanderfalken – und 20 Arten von Wasservögeln, die hier ihre Brutstätten haben.

Auch Elche Wölfe, Schwarz- und Braunbären sowie Vielfraße sind in diesem Gebiet zuhause. Die riesigen Western Arctic Karibu-Herden halten sich im Winter in einigen Teilen des Parks auf. In den Flüssen findet man Lachse, Arctic Grayling (eine einheimische Äschenart) und Renken. Besuchern verspricht das Kanuti Refuge, das etwa doppelt so groß ist wie das Saarland, ein einzigartiges Wildnis-Abenteuer. Outdoor-Fans kommen zum Campen, Fischen, Jagen, Floßfahren, Wildtierbeobachten und Fotografieren hierher. Keine Straße erschließt den Park. Daher erkundet man den Park am besten auf den Flüssen, zu denen man über den Dalton Highway oder per Flugzeug Zugang hat. Aber auch zu Fuß kommen Rucksacktouristen gut voran, indem sie Sumpf und Gestrüpp umgehen und auf höher gelegene Pfade oder Flussschneisen ausweichen. Den besten Eindruck von der gewaltigen Ausdehnung und Abgeschiedenheit vermittelt eine Flightseeing-Tour.

Erfahren Sie mehr über Interior