St. Lawrence Island

Region Far North

St. Lawrence Island ist ein Paradies für Vogelliebhaber mitten in der Bering Sea, 264 Kilometer westlich von Nome entfernt.

 

Über St. Lawrence Island

Auf St. Lawrence Island gibt es mehr Seevögel als Menschen. Mit Unterbrechung wird die Insel seit über 2.000 Jahren von Yup’ik Eskimos bewohnt und zählt momentan etwa 1.300 Einwohner. 2,7 Millionen Seevögel finden sich während der Brutzeit hier ein, die Anzahl der Papageitaucher (puffins), Alkenvögel (auklets), Trottellume (murres), Möven (kittiwakes) , Eiderenten (eiders), Seetaucher (loons) und vieler anderer Seevögel ist erstaunlich. Sie ziehen Anfang Juni auf dem Weg zu ihren arktischen Brutstätten hier durch oder brüten auf dem Sivaqaq Mountain. Man schätzt, dass zeitweise zehntausende Vögel in der Luft sind.

Die Bewohner von St. Laurence, die entweder in Gambell oder Savoonga an der Nordküste leben,  sind zu 95,5 Prozent Ureinwohner oder stammen teilweise von Ureinwohnern ab. Die Isolation auf der Insel hat geholfen,  die traditionelle St. Lawrence Yup’ik Kultur und Sprache zu bewahren sowie einen ‚Subsistence Lifestyle‘ (das Jagen von Meeressäugetieren für den Eigenbedarf) zu führen. Die meisten Bewohner sind zweisprachig mit Siberian Yup’ik als erster Sprache. Auch heute noch lebt man überwiegend von der Jagd auf  Seehunde, Walrosse, Fische, Grönlandwale und Grauwale. Boote aus Walrossfell werden immer noch bei der Jagd verwendet.  

 

Aktivitäten

Ab Anchorage werden Touren zur Vogelbeobachtung nach Gambell, an der Nordwestküste der Insel gelegen, angeboten. In Savoonga, das als „Walrus Capital of the World“ bezeichnet wird, findet jährlich im Frühjahr ein Walrus Festival statt.

Erfahren Sie mehr über Far North