Offizielle State of Alaska Reiseinformationen

 
Menu

Southcentral

Der betriebsame Fischerort Cordova liegt eingebettet zwischen Hawkins Island und Lake Eyak am Fuß des Mount Eccles an der Ostküste des Prince William Sound.

Über Cordova

Cordova, ein malerischer Küstenort mit 2.121 Einwohnern, belohnt seine Besucher mit einer großartigen Naturkulisse, faszinierender Geschichte, tollen Meeresfrüchten und einer breiten Auswahl an leicht zugänglichen Outdoor-Erlebnissen.

Aktivitäten

Der 80.5 km lange Copper River Highway, größtenteils eine Schotterpiste, führt ins Copper River Delta, ein Wildnis-Gebiet mit zahlreichen Möglichkeiten zum Wandern, Fischen und zur Vogelbeobachtung. Millionen an Vögeln und Wasservögeln legen hier im Frühjahr und Herbst eine Rast ein; zu ihnen gehören 7 Millionen Western Sandpipers (Strandläufer) und die gesamte Population der West Coast Dunlins (Alpenstrandläufer aus der Familie der Schnepfenvögel). Die Vogelbeobachtung hat ihren Höhepunkt am ersten Wochenende im Mai, wenn das Copper River Delta Shorebird Festival stattfindet und Vogelliebhaber aus der ganzen Welt hier eintreffen, um die größte Vogelmigration der USA zu erleben.

Nicht weniger beeindruckend sind die beiden bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten am Ende des Highway: der atemberaubende Childs Glacier und die Million Dollar Bridge. Der Childs Glacier ist einer der aktivsten Gletscher in Alaska, der sich jährlich um etwa 152 m vorschiebt und dabei Eisberge in den Copper River fallen lässt, die mit donnerndem Getöse nur etwa 365 m vom Aussichtsdeck entfernt ins Wasser stürzen. Jenseits des Gletschers sitzt die Million Dollar Bridge, eine 1910 errichtete 4-Bogen-Gerüstbrücke, die aber durch das Erdbeben von 1964 unbrauchbar wurde. Die Brücke wurde später saniert, so dass man jetzt von ihrer Mitte aus einen wunderbaren Blick auf den Childs Glacier flussabwärts und den Miles Glacier flussaufwärts hat.

Ein Besuch im Cordova Historical Museum ist sehr empfehlenswert, wo man der langen, ereignisreichen Geschichte des Ortes nachspüren kann. Das Ilanka Cultural Center Museum stellt Sammlungen aus, die prähistorische, historische und zeitgenössische Artefakts von Ureinwohner-Stämmen in der Region von Prince William Sound und Copper River Delta einschließen. An der Decke hängt das vollständige Skelett eines Killerwals.

Geschichte

Die Region wurde zuerst vom Nomadenvolk der Eyak Indianer besiedelt und diente den verschiedenen Stämmen in dieser weitläufigen Region als eine Art Handelszentrum. Im Jahr 1889 errichteten Berufsfischer hier die erste Konservenfabrik, aber das heutige Cordova entstand, als der verschlafene Küstenort zum Endpunkt der Bahnlinie ausgewählt wurde, die zur Kennecott Kupfermine bei McCarthy weiter nördlich führte. Die im Jahr 1911 fertiggestellte 23 Millionen USDollar teure Copper River & Northwest Railway gilt als eine der größten Ingenieurleistungen der Zeit. Innerhalb von fünf Jahren entwickelte sich Cordova zur Boomtown, als Kupfererz im Wert von mehr als 32 Millionen USDollar über ihre Docks verladen wurde, um es zu den Schmelzwerken in Tacoma zu verschiffen. Als die Mine 1938 stillgelegt wurde, widmete sich Cordova wieder dem Fischfang, der bis heute seine wirtschaftliche Grundlage bildet.

REISEPLANER  
Kostenloser ReiseplanerFordern Sie den kostenlosen offiziellen State of Alaska Reiseplaner an.

Order a Copy

Standard Banner Stan Stephens Glacier and Wildlife Cruises Juneau, Alaska -- glaciers, wildlife & wilderness

My Alaska Neuigkeiten

Monatliche Reisetipps, Höhepunkte und Sonderangebote!

Ihre Email: 

Alaska Galerie

Alaska BildergallerieUnsere Alaska Fotos

Fotos ansehen

Reise Sonderangebote

Gray Line of Alaska
Save up to 25% on All 1 or 2 Night Rail Tours!

Alaska Reise-Sonderangebote