Akhiok

Region Südwesten

An Alutiiq dancer's headdress is beautifully adorned with beads and fur

Akhiok ist die entlegenste Siedlung auf Kodiak Island, tief versteckt in der Alitak Bucht und daher leicht zu übersehen.

 

Über Akhiok

Die Alutiq Gemeinde hat 51 Einwohner, liegt am südlichen Ende von Kodiak Island, 98 Meilen südwestlich vom Ort Kodiak entfernt, und ist per Flugzeug oder Boot erreichbar. Akhiok, das einst Kashukugniut hieß, lag ursprünglich am Humpy Cove, wurde im frühen 19 Jhd von Russen zum Ausgangspunkt für die Jagd auf Seeottern gemacht und dann 1881 an der heutigen Stelle angesiedelt. Kommerzielle Fischerei und in geringem Maß Tourismus machen die wirtschaftliche Basis der Siedlung aus. Wie viele kleine Eingeborenen- Dörfer im Südwesten von  Alaska  ist auch Akhiok religiös sehr stark im orthodoxen Glauben verwurzelt und Fischen und Jagen bestimmen auch heute noch den Lebensstil vieler Bewohner.

 

Aktivitäten

Abenteuerlustige, denen der Sinn nach Erlebnissen abseits ausgetretener Pfade steht,  können von hier aus zu einigen der entlegensten Gebiete des   Kodiak National Wildlife Refuge aufbrechen.  Sehenswürdigkeiten im Umfeld der Siedlung sind die Russian Orthodox Church und die Protection of the Theotokos Chapel, die in der Liste der National Register of Historic Places aufgeführt sind.  Am südlichen Ende von Kodiak Island findet der Sportangler Bedingungen von Weltklasse vor - in geschützten Buchten, Höhlen, vielen Binnenseen und in Flüssen voll mit erstklassigen Rotlachsen und Buckellachsen. Auch Meeresbewohner und Vögel sind in großer Zahl anzutreffen und die Gegend um die erste Ansiedlung ist für ihre große Braunbär-Dichte bekannt. In der Nähe der jetzigen Siedlung wurden prähistorische Felszeichnungen der Alutiiq entdeckt.